Leistungszentren in Österreich

Viele der erfolgreichsten Skifahrer aller Zeiten kommen aus Österreich. Kinder und Jugendliche sehen in ihnen ihre großen Vorbilder und versuchen deshalb, selber in den alpinen Wettkampfsport einzusteigen. Der erste Schritt ist die Mitgliedschaft in einem Skiklub. Über diesen sammeln die jungen Athletinnen und Athleten ihre erste Wettkampferfahrung und können auf sich aufmerksam machen. Sticht ein Athlet besonders heraus oder wird sogar von jemandem entdeckt, hat er die Möglichkeit eine Art Leistungszentrum oder Ski-Internat zu besuchen.

Österreichs erstes Ski-Leistungszentrum

Im Jahr 1996 entstand im Bundesland Kärnten im Ort Innerkrems das erste österreichische Ski-Leistungszentrum. Dieser Stützpunkt sollte die Aufgabe wahrnehmen, sowohl den lokalen als auch den internationalen Skisport zu fördern und die Sportart an sich zu verbessern. In den nächsten fünfzehn Jahren wurde der Stützpunkt mit optimalen Trainingsmöglichkeiten ausgestattet. Seit dieser Zeit findet man dort Pisten auf Weltcupniveau, Lift-, Zeitmessungs-, und Beschneiungsanlagen, sowie ein kompetentes und geschultes Team zur Unterstützung junger Athleten. Die Arbeit trug besonders im Jahr 2014 Früchte, als Matthias Mayer bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Abfahrtsrennen die Goldmedaille gewinnen konnte.

Weitere Leistungszentren

Neben dem Zentrum in Innerkrems gibt es in Österreich viele weitere Ski-Akademien. Besonders bekannt ist die Ski-Akademie in Schladming, die ebenfalls viele Athleten für den Nationalkader hervorgebracht hat und als größte ihrer Art in Österreich gilt.