Skifahren – ein gefährlicher Sport?

Es gibt Stimmen, die behaupten, dass Skifahren ein überdurchschnittlich gefährlicher Sport wäre. In der Vergangenheit gab es bereits einige teils schwere Skiunfälle, einige davon forderten sogar Todesopfer.

Wie gefährlich ist Skifahren?

Offizielle Zahlen besagen, dass es in Österreich pro Saison circa 60.000 Skiunfälle bei mehreren Millionen Skisportlern gibt. Generell kann man also sagen, dass beim Skifahren, wie bei jeder anderen Sportart auch, ein Verletzungsrisiko besteht. Jedoch liegt dieses bei unter einem Prozent, wodurch Skifahren wesentlich weniger riskant als die bekannten Ballsportarten ist.

Das eigene Verhalten beeinflusst das Risiko

Beim Skifahren ist es besonders wichtig, dass man sein Verhalten an sein Können anpasst. Viele Skiunfälle wären vermeidbar, wenn sich vermeintliche Profis nicht selbst überschätzen würden. Denn im Rausch des Übermuts trauen sich viele Fahrer oftmals Strecken zu, deren Anforderungen weit über den Fahrfähigkeiten der Unfallopfer liegen.

Besonders gefährlich wird es, wenn sich Skifahrer neben der Piste, also „offroad“, bewegen. Diese Hänge sind weder präpariert, noch können die Wagemutigen voraussehen, was sie auf diesen Abfahrten erwartet. Von Tiefschnee über Wälder, Gletscherspalten und sogar Lawinen kann hier alles auf einen Fahrer zukommen. Ebenso ist vom betrunkenen Skifahren abzuraten. Unter dem Alkoholeinfluss leiden die Wahrnehmung sowie der Gleichgewichtssinn. Beide Eigenschaften sind beim Skifahren wichtig.

Beachtet ein Skifahrer diese Hinweise, ist er in den meisten Fällen sicher unterwegs.