Skigebiet Silvretta Arena Ischgl-Sammaun

Das Skigebiet rund um den weltweit bekannten Ort Ischgl ist besonders für kostspielige Unterkünfte und lebhafte Aprés-Ski Veranstaltungen bekannt. Doch in Wahrheit ist diese landesgrenzenüberschreitende Region Region das viertgrößte Skigebiet Österreichs. Vorort bringen über vierzig Lifte die Skifahrer auf die Gipfel, die den Zugang zu über 230 Streckenkilometern eröffnen. Die höchstgelegene Bergstation einer Seilbahn liegt auf beinahe 2.900 Metern über Seehöhe. Die Bergbahnen können fast 100.000 Menschen innerhalb einer Stunde zwischen Berg und Tal transportieren und an den Strecken finden sich unzähligen Lokale, Skihütten und Almen.

Geschichte des Skigebiets

Im Jahr 1961 gründeten eine Vielzahl an Gesellschaftern die Silvrettaseilbahn AG. Kurz nachdem der Bau der Seilbahn im Jahr 1963 vollendet war, geschah dort ein tragisches Unglück. Als die Anlage auf ihre Funktion geprüft wurde riss ein Seil und eine Gondel stürzte mitsamt der Insassen in die Tiefe. Dabei wurden alle Personen schwer verletzt. Nach diesem Rückschlag und der folgenden Reparaturarbeiten konnte die Bahn jedoch im selben Jahr noch in Betrieb genommen werden.

In den Folgejahren entstanden einige weitere Liftanlagen und ab der Skisaison 1970/71 wurden die Pisten in Ischgl erstmals von Menschen präpariert. Gegen Mitte der 1970er-Jahre wurde dann auch im Ort Sammaun eine AG für Bergbahnen gegründet, die bereits kurz nach der Gründung zu 51 Prozent von der Silvrettaseilbahn AG aufgekauft wurde. Nachdem einige weitere Lifte gebaut wurden, konnten Menschen ab Dezember 1978 im Skigebiet Ischgl-Sammaun grenzübergreifend skifahren. Bis heute wurden unzählige weitere Liftanlagen, Gastronomie- und Tourismusbetriebe gebaut und alte Bahnen regelmäßig erneuert. Für die Zukunft sind weitere Investitionen geplant.

Aprés-Ski in Ischgl

Heute ist das Skigebiet rund um Ischgl besonders für ausufernde Parties bekannt. Unzählige berühmte Lokale wie der Kuhstall, die Trofana Alm oder die Schatzi-Bar sind durch Film, Fernsehen und Volksmund bekannt. Jedoch ist das Erlebnis nichts für jedermann, denn die Preise in dem Winterparadies sind in der höheren Kategorie einzuordnen.

In den Sommermonaten laden die hohen Berge in der Silvretta Arena Wanderer und Mountainbiker zu sich ein. In der Gegend gibt es im Sommer auch viele Highlight zu entdecken. Darunter zählen der Panzauner Höhenweg, der Erlebnispark Vider Truja oder die Schmugglerrunde.

Unzählige Mountainbiker zieht jedes Jahr das Ischgl Ironbike Festival in die Tiroler Alpen. Dieses Event wird seit mehreren Jahrzehnten jährlich ausgetragen und bietet Teilnehmern aller Niveaus in drei verschiedenen Wettkämpfen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.