Stile des Skifahrens

Neben den unzähligen verschiedenen Arten des Skifahrens haben sich über die jahrhundertlange Geschichte vor allem auch verschiedene Stile etabliert. Viele dieser Stile sind auf die verschiedenen lokalen Gegebenheiten zurückzuführen, andere wiederum sind einfache Innovationen oder Variationen von bereits bestehenden Stilen. Folgende Stile werden in der heutigen Zeit auf den Skipisten dieser Welt gefahren:

Pflugfahren

Das Pflugfahren, auch bekannt als „Schneepflug“ oder „Pizzastück“, ist ein ein Fahrstil, den jeder Skianfänger lernt. Bei dieser Technik bildet der Fahrer mit seinen Skiern ein V und verlagert dabei sein Körpergewicht auf die Knie. Dadurch ist der Schwerpunkt vorne. Diese Technik ist besonders langsam und deshalb sehr gut dazu geeignet. sich an das Skifahren zu gewöhnen.

Carving

Das Carving ist ein moderner Fahrstil, der mit extra für diesen Stil angefertigten Skiern ausgeführt wird. Diese Skier sind kürzer als normale Ski und verlaufen zur Mitte hin schmaler. Bei diesem Fahrstil liegen fast nur die Skikanten auf der Piste auf. Auf diesen werden dann lange Kurven gefahren, bei denen der Fahrer sein Gewicht auf die jeweilige Seite verlagert. Dieser Stil ist deutlich anspruchsvoller als der Pflug und erfordert daher eine gewisse Erfahrung auf Skiern.

Parallelschwung

Der Parallelschwung ist der anspruchsvollste, jedoch auch der schönste Fahrstil des Skifahrens. Um diesen Stil zu lernen, muss der Fahrer vorher bereits carven können. Beim Parallelschwung stehen die Skier, wie der Name schon sagt, parallel zueinander. Dabei steuert sie der Fahrer durch eine Gewichtsverlagerung, der ein leichtes Hüpfen vorausgeht. Man bezeichnet diesen Stil auch als „Schienenstil“, da es so aussieht, als ob sich der Fahrer wie auf Schienen fortbewegt.

Weitere Stile

Die bereits erklärten Stile werden heutzutage am häufigsten gefahren. Daneben gibt es noch den Umsteigschwung und das Snowboarden, wobei letzteres auf einem großen Board statt auf zwei einzelnen Skiern ausgeführt wird.