Skifahrer – ein lukrativer Beruf?

Obwohl die Sportart Skifahren internationalsehr populär ist, ist es schwierig, nur mit dem Sport allein Geld zu verdienen. Wie in jeder Sportart gibt es auch im Skisport eine Handvoll Athleten, die sich in der internationalen Weltspitze etabliert haben. Diese Athleten, unter anderem Marcel Hirscher, verdienen im Jahr mehrere hunderttausend Euro durch Preisgelder bei den großen Skiwettbewerben. Zu den Siegesprämien kommen noch die Sponsorengelder, die ebenfalls die Kasse klingeln lassen. Doch setzt man diese Gelder in Relation zu den notwendigen Ausgaben der Skifahrer, sieht die Bilanz bodenständiger aus. Die Athleten müssen Reise- und Materialkosten, Verpflegung, Trainingsausrüstung und ihr Personal bezahlen und können ihre Sportart zusätzlich nur saisonal ausführen. Sie müssen für ihre Brötchen für die Sommermonate mitverdienen.

Wenn wir uns ein paar Plätze von der Weltranglistenspitze entfernen, ist die Welt bereits eine ganz andere. Ohne große Sponsorenverträge oder dicke Preisgelder gibt es viele Athleten im Ski-Weltcup, die neben dem Sport noch einen regulären Beruf ausüben, um Geld zu verdienen.

Die größeren Einnahmen in der Wintersportbranche erzielen da eher die Ausrüster, Veranstalter und die Skigebiete, die stark von der Popularität des Skisports und dem damit zusammenhängenden Skitourismus profitieren.